Presse

Ansprechpartner für die Presse ist der Stellvertretende Vorsitzende der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie, Prof. Dr. Albrecht Beutel.

Die Pressekonferenz findet während des Kongresses am Dienstag, den 12.9.2017, 12.30-13:30 Uhr im Hörsaal 46, 2. Obergeschoss des Hauptgebäudes der Universität Wien, Universitätsring 1, 1010 Wien, statt.

Telefonische Anfragen vor dem Kongress bitte an die Geschäftsstelle der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Theologie (s. Angaben unter Anmeldung) und während des Kongresses an das Kongressbüro, Tel.: +43-1-4277-32017.

Grußwort von Dr. Michael Häupl

„Christentum und Europa“ - über viele Jahrhunderte prägte die Religion den Kontinent, genauso wie auch das Christentum nicht unbeeinflusst blieb von Gesellschaft und Politik, deren Streben diesen Kontinent zur taktgebenden globalen Kraft formte. So sind beide als verbindend für die Identität Europas zu sehen. Mit starken Intentionen und Impulsen für die Zukunft, meist mit großen Auswirkungen auf das Leben der Menschen. Das gilt nach wie vor, auch wenn sich heute „nur“ noch 75 Prozent der Europäer zum Christentum bekennen.

In diesem modernen, vereinten Europa sollte man keinen falls auf die „Weisheit der Denker“ verzichten. Immer wenn Umbrüche stattfinden, fühlen sich Menschen überfordert, brauchen Halt und Orientierung. Denker und Reformer wie Martin Luther einer war. Seine Reformen veränderten den Kontinent und bereiteten gemeinsam mit Renaissance und Humanismus den Weg in eine säkulare Moderne. Heute jedoch - so scheint es - ist der Bedarf an Spiritualität, an Philosophie groß wie lange nicht mehr, Alternativen zu tradierten Gedankenansätzen scheinen gefragt. Auch wenn parallel dazu Tradition auf allen Denkebenen wieder an Bedeutung gewinnt. Für angeregte Diskussionen ist jedenfalls gesorgt.

Als Bürgermeister der Bundeshauptstadt Wien ist es mir daher eine besondere Ehre, Gastgeber für den Europäischen Kongress der Theologie zu sein. Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern  einen spannenden, verbindenden Gedankenaustausch und hoffe, dass Sie auch ein wenig Gelegenheit finden, unsere Stadt zu genießen.

Dr. Michael Häupl
</p>
<p>Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien

Dr. Michael Häupl

Bürgermeister und Landeshauptmann von Wien